Beiträge durchsuchen

Themenreihe FreePBX/Asterisk-Teil 2.7. Registrierung am Telekom CompanyFlex-Anschluss

 

Was wird benötigt?

Der Telekom CompanyFlex-Anschluss ersetzt den DeutschlandLAN SIP-Trunk im Angebot der Telekom.

Diese Konfiguration konnte nur durch die tatkräftige Unterstützung eines VoIP-Protokoll- und Plattformspezialisten vom Technischen Service der Telekom in Rostock erarbeitet werden.

Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Die Konfiguration wird im Video detailliert erläutert.

15 Kommentare zu Themenreihe FreePBX/Asterisk-Teil 2.7. Registrierung am Telekom CompanyFlex-Anschluss

  1. Hallo,

    vorneweg vielen Dank für das ausführliche Video. Ich habe noch ein Problem, der CompanyFlex Tarif hat mehrere Rufnummern. Wo muss ich im Trunk die entsprechende MSN angeben?
    Mit den Einstellungen kommt zwar die Registrierung zustande, jedoch sind die Telefonnummern nicht erreichbar.

    VIelen Dank
    Bernd

  2. Hallo,

    Vielen Dank für das ausführliche Video. Ich habe das selbes Problem mit Companyflex und Asterisk.
    Ich habe Asterisk/FreePBX im Open Telekom Cloud und Asterisk “register” an Companyflex über Internet.
    Die Verschlüsslung (mit openssl/Asterisk) funktioniert nicht und Ich kann nicht Companyflex benutzen.

    Weißen Sie, wenn Sangoma schon das Problem gelöst hat oder wenn Sangoma ist „on track“ um eine Lösung im September zu release?

    Vielen Dank,

    Flavio

  3. Hallo, ich habe den CompanyFelx dank ihrer Hilfe zum Laufen gebracht.
    Bei mir funktioniert es aber nur, wenn ich die
    General / Outbound CallerID mit einer gültigen Nummer belege.
    gleichzeitig funktioniert CLIP no screening NICHT, obwohl das LOG die Parameter wohl richtig schickt.
    PS: Es ist natürlich gebucht und aktiviert 😉

    7199 [2021-09-08 12:35:22] VERBOSE[141488] res_pjsip_logger.c:
    7200 INVITE sip:+49163XXX2096@tel.t-online.de;user=phone SIP/2.0
    7201 Via: SIP/2.0/TCP 10.8.0.11:5060;rport;branch=z9hG4bKPj46a4eff2-1a12-46f9-bf25-b2e9c96f97af;alias
    7202 From: ;tag=7b964080-09e7-43a7-91d3-b373ca305e12
    7203 To:
    7204 Contact:
    7205 Call-ID: 92747bd8-0fea-4402-b701-63b1a3edd4a7
    7206 CSeq: 13236 INVITE
    7207 Allow: OPTIONS, REGISTER, SUBSCRIBE, NOTIFY, PUBLISH, INVITE, ACK, BYE, CANCEL, UPDATE, PRACK, MESSAGE, REFER
    7208 Supported: 100rel, timer, replaces, norefersub, histinfo
    7209 Session-Expires: 1800
    7210 Min-SE: 90
    7211 P-Asserted-Identity:
    7212 P-Preferred-Identity:
    7213 Max-Forwards: 70
    7214 User-Agent: FPBX-15.0.17.34(18.3.0)
    7215 Content-Type: application/sdp
    7216 Content-Length: 255

    1. Hallo,
      wenn Sie die General / Outbound CallerID im Trunk belegt haben, funktioniert CLIP no screening nicht. Das Feld muss leer sein.
      Die Outbound-CID müssen Sie in der Nebenstelle bzw. in der Outbound-Route hinterlegen.

      Grüße

    2. Hallo,
      eine Sache ist mir noch aufgefallen.
      In Ihrem Log ist der P-Asserted-Identity-Header leer. Dieser Header muss die vom Anrufer gewählte Numer beinhalten. Sonst funktioniert CLIP no Screening auch nicht. Damit dieser Header entsprechend gefüllt wird habe ich extra die beiden Scripte zum Download bereitgestellt. Sollten Sie nicht funktionieren wird es wohl mal wieder an der Zeichenkodierung liegen. Wenn Sie die Scripte unter Windows öffnen und speichern, dann müssen Sie den Editor Notepad++ benutzen. Vor dem Speichern sollten Sie Sie die Kodierung noch auf UTF-8 ändern. Dann sollten die Scripte laufen.
      Grüße

  4. Hallo,

    Nachdem der CompanyFlex anschluß ordnungsgemäß registriert und ankommende Gespräche ankommen, habe ich ein Problem mit der Outbound Route. Rufe nach Außen sind nicht möglich, es wird die Fehlermeldung angegeben, dass keine freien Kanäle verfügbar sind. Ich habe schon verschiedenste Varianten in den Dial Patterns versucht, jedoch ohne Erfolg.
    Hat jemand eine Idee, was ich noch versuchen kann?

    VIelen Dank
    Bernd

    1. Hallo,
      woran das genau liegt, kann ich mit den zur Verfügung stehenden Informationen natürlich nicht sagen. Dazu müsste ich die Konfiguration schon sehen.
      So etwas passiert aber in der Regel, wenn man von den Hinweisen im Video abweicht.
      Bauen Sie das Video zunächst mit Ihren Zugangsdaten und Nummern exakt nach. Sie werden sehen das es funktioniert.
      Dann können Sie die Konfiguration immr noch den eigenen Bedürfnissen anpassen.
      Alternativ kann ich mir die Konfiguration natürlich auch im Rahmen eines Auftrages gern mal anschauen.
      Grüsse

  5. Ich habe nach langem HIN und HER mit der Telekom (vielen Dank an die Telekom… aber es war nicht leicht an den Burschen ranzukommen) folgendes erfahren – und es funktioniert bei mir auch:
    Im FROM Header muß die gewünschte Nummer die im Display erscheinen soll angezeigt werden. Im P-Preferred-Identity die gültige EIGENE Rufnummer!!!

    Ich habe auf der Telekom-Hilft https://telekomhilft.telekom.de/t5/All-IP-das-digitale-Netz/CompanyFlex-und-FreePBX-Asterisk-CLIP-no-screening-funktioniert/m-p/5328562#M18044
    ein PDF mit meinen funktionierenden Einstellungen hinterlegt. Trotzdem ausdrücklich vielen Dank an Herrn Griebsch. Ohne seine Vorarbeit wäre ich nie so weit gekommen.

    [func-apply-sipheaders]
    ;Achtung!!! nur für CLIP no screening bei Rufumleitungen bei CompanyFlex
    ;=======================================================================
    exten => s,1,Set(PJSIP_HEADER(add,P-Preferred-Identity)=)
    exten => s,n,NoOp(P-Preferred-Identity: ${PJSIP_HEADER(read,P-Preferred-Identity)})
    exten => s,n,NoOp(NS: ${NS:0:1})

    1. Hallo,
      Zuerst einmal freue ich mich für Sie, dass Ihr CompanyFlex läuft.
      Allerdings kann ich in Ihren Ausführungen keine neuen Erkenntnisse feststellen. Gem. 1Tr119 muss die eigene Nummer entweder im PPI-Header oder im PAI-Header stehen. Ich benutze den PAI, Sie den PPI. Das ist – wie man in einigen Teilen Deutschlands sagt – also Wurscht. Sie belegen den Header mit einer festen Telefonnummer, ich variabel immer mit der Nummer die der Anrufer gewählt hat. Was besser ist, ist Ansichtssache. Funktionieren tut beides.
      Kritisch wird es allerdings in Ihren “Dialed Number Manipulation Rules” welche Sie in Ihrem PDF veröffentlicht haben. Da kann man nur hoffen, dass niemand diese Patterns übernimmt. Das stimmt leider vorn und hinten nicht.
      Hier nur ein Beispiel für die Fehlerhaftigkeit: Wählen Sie doch mal die Auskunft der Telekom 01033 und schauen Sie was dabei rauskommt. Bei Ihren Dial Patterns wird aus 01033 die Nummer +491033.
      Ich hoffe ich konnte noch etwas zur Aufklärung beitragen.
      Viele Grüsse
      Jörg Griebsch

  6. Hallo,
    erst einmal vielen Dank für das Video! Es war eine große HIlfe bei der Anmeldung der FreePBX am CompanyFlex.
    Ist es möglich, die Standardeinstellungen für neue Nebenstellen zu ändern? Ich habe die FreePBX via “Benutzerverwaltung” -> “Verzeichnisse” ins ActiveDirectory eingebunden und lasse Nebenstellen für neue Benutzer automatisch erstellen. Das funktioniert soweit gut, allerdings werden die Nebenstellen mit den Standardeinstellungen erzeugt. Entsprechend ist dann Outbound CID leer und Send RPID steht auf “Send P-Asserted-Identity header”.

    1. Hallo,
      bestimmte Standardeinstellungen für die Neuanlage von Nebenstellen können Sie unter Einstellungen/Erweiterte Einstellungen im Abschnitt “Geräteeinstellungen” vorbelegen (z. B. Send /Trust RPID)
      Die Outbound CID der Nebenstelle natürlich nicht. Denn die individuell für jede Nebenstelle. Das würde also keinen Sinn machen. Die eventuelle Übernahme der Nummer aus dem AD ist im Moment nicht vorgesehen.
      Ist die Outbound CID für eine Gruppe von Nebenstellen oder gar für alle gleich, kann Sie in der/den Outbound-Routen oder im Trunk direkt hinterlegt werden.
      Grüsse

  7. Schönen Guten Morgen und vielen Dank für das ausführliche Video!

    Ich habe meine Routen und die Hauptleitung so eingerichtet wie beschrieben und stehe vor folgendem Problem: Die eingerichtete Nebenstelle kann ich von außen anrufen, sie klingelt auch, und wenn man ab nimmt, kommt die Verbindung zustande. Ich muss zwar (weil ich das remote gemacht habe) noch testen, ob wirklich Sprachpakete übertragen werden, aber ich gehe mal davon aus.
    Allerdings kann diese Nebenstelle keine Anrufe nach außen tätigen. Ich fand eine Abweicheung zum Videso in den Dial Patterns der Outbound Route. Als ich diese jedoch angepasst habe (nur ein Punkt), war paradoxerweise die Nebenstelle – reproduzierbar – von außen nicht mehr erreichbar.
    Die Parameter sind so gesetzt wie in dem Vedeo beschrieben, ich habe es nochmals nachgeprüft. Woran kann der fail liegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.