Beiträge durchsuchen

Themenreihe FreePBX 15/Asterisk 16-Teil 4.10. Telefonkonferenzen

 

Meetings in Form von Telefonkonferenzen abzuhalten ist ein stetig wachsender Trend. Bringt er doch viele Vorteile.

  • Mitglieder eines Teams können sich austauschen ohne den eigenen Arbeitsplatz verlassen zu müssen.
  • Mitarbeiter aus Niederlassungen können kurzfristig und flexibel in Besprechungen eingebunden werden
  • Mitarbeiter im Homeoffice können mit Hilfe von Telefonkonferenzen vollständig in die Unternehmenskommunikation eingebunden werden.

Telefonkonferenzen werden in der FreePBX in virtuellen Konferenzräumen durchgeführt. Die Anzahl der virtuellen Konferenzräume ist nicht begrenzt. So kann z. B. jeder Abteilungsleiter oder jedes Team seinen eigenen, jederzeit zur Verfügung stehenden Konferenzraum haben. Bei Bedarf können Konferenzen zur Protokollierung auch aufgezeichnet werden

In diesem Video wird gezeigt, wie einfach und schnell Telefonkonferenzen eingerichtet werden können.

9 Kommentare zu Themenreihe FreePBX 15/Asterisk 16-Teil 4.10. Telefonkonferenzen

  1. Auch sehr gut geeignet um älteren Menschen die Möglichkeit zu bieten sich unterhalten zu können. Und zwar denen welche allein nicht in der Lage sind ihre Wohnung zu verlassen. Möglichkeiten sehe ich hier in Altenheimen, Seniorenanlagen etc. Das Login sollte allerdings wegfallen es wäre zu schwer für die Zielgruppe. Danke für den Beitrag Top!

    1. Allerdings müssten diese Menschen dann alle als Nebenstelle in die FreePBX eingebunden sein, denn sonst besteht wieder das Problem dass pro Teilnehmer ein öffentlicher Sprachkanal (Amtsleitung) benötigt wird.

  2. hallo,
    auch für uns ist das Thema aktuell interessant.

    Heißt also: Wenn ich den Konferenzraum an eine Inbound-Route knüpfe und sich drei Personen mit Ihren Handys in die Konferenz einwählen, werden drei öffentliche Sprachkanäle belegt?

    1. Natürlich. Aus Sicht des des Telefonanbieters sind das ganz normale Gespräche und die belegen pro Gespräch eine Leitung.
      Sinn machen Konferenzen eigentlich nur firmenintern über die Nebenstellen. Für Konferenzen mit vielen externen Teilnehmern gibt es andere Meeting-Tools wie Microsoft Teams, Zoom, Clickmeeting, GotoWebinar usw.
      Grüße

          1. Guten Tag. Ja, das funktioniert. Zuerst einmal ein riesen großes Dankeschön für die ganzen hilfreichen Tutorials. Dadurch war ich in der Lage recht zügig einen FreePBX Server aufzusetzen.
            Im Zuge der Corona Pandemie mussten wir (bin in einer großen Behörde tätig) auf Telefonkonferenzen umsteigen um alle Homeoffice Arbeiter des Dezernates wenigstens einmal in der Woche virtuell zu versammeln. Die hauseigene Lösung war dermaßen überlastet, dass Konferenzen auf Grund mangelnder Sprachverständlichkeit nicht durchführbar waren. Um es kurz zu halten: Ich habe einen FreePBX auf einer älteren Hardware aufgesetzt und mit einem SIPGate Trunk (Basis, kostenfreie Nummer) bei mir zu Hause hinter der Fritzbox verbunden. Die genaue Konfiguration für SIPGate habe ich in einem engl. Tutorial gefunden. Damit halten wir nun wöchentlich unsere Telefonkonferenz ab. Es gibt eine Einwahlnummer, die von überall angerufen werden kann. Teilweise sind wir über 20 Teilnehmer und die Sprachqualität ist sehr gut. Einfach genial 🙂

  3. Hallo,
    Ich habe eine Freepbx am Standort A.
    An Standort B ist nur ein SIP Telefon.
    Kann sich dieses Telefon nicht direkt übers Internet mit der Freepbx verbinden ?
    Also als eine zusätzliche Nebenstelle aber an Standort B.
    Gibt es hierfür evtl. ein Tutorial von Ihnen.
    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.