Beiträge durchsuchen

Themenreihe FreePBX 15/Asterisk 16-Teil 2.2. Registrieren am Telekom IP-Anschluss

 

Was wird benötigt?

Installation

In der FreePBX-Verwaltungsoberfläche den Bereich Einstellungen / SIP-Einstellungen öffnen

NAT Settings:

Auf den Button “Netzwerkeinstellungen klicken. Dadurch ermittelt FreePBX die externe IP-Adresse des Routers und das interne Netzwerk.

Das Feld externe Adresse bitte wieder leeren. Da darf nichts drin stehen, da der Telekom IP-Anschluss die Adressen über STUN-Server ermittelt und nicht NATted.

RTP Settings

Den Portbereich auf 10000-10100 einstellen.

FreePBX

In der gleichen EIngabemaske in den Abschnitten  “Media Transport Settings” und “WebRTC-Einstellungen” in das Feld

“STUN Server Address” das folgende eintragen: stun.t-online.de

Dann in der FreePBX-Verwaltungsoberfläche den Bereich Connectivity / Hauptleitungen öffnen. Im nächsten Bildschirm oben links auf “+ Amtsleitung hinzufügen” klicken

und im Pull-Down-Menü die Option “+ SIP (chan_pjsip)-Amtsleitung hinzufügen” auswählen.

Die markierten Felder wie folgt ausfüllen:

Trunk Name: Frei wählbar

Outbound CallerID: Die Rufnummer, die der Angerufene sehen soll.

 

Anschließend auf den Reiter pjsip-Einstellungen klicken. Im Reiter “General” folgende Einstellungen vornehmen:

Username: Ihre Telefonnummer im internationalen Format

Alle anderen markierten Felder wie im Bild dargestellt ausfüllen.

 

Anschließend auf den Reiter “erweitert” klicken und die markierten Felder wie im folgenden Bild dargestellt ausfüllen.

In die Felder “Kontaktbenutzer” und “From User” müssen Sie Ihre Telefonnummer im deutschen Format eintragen.

Anschließend unten rechts wieder auf “Absenden” und oben rechts auf “Apply Konfig” klicken.

In Ihrem Router müssen Sie noch eine Portweiterleitung auf Ihre FreePBX für folgende Ports einrichten:

  • Port 5060, Protokoll UDP
  • Portbereich 10000-10100, Protokoll UDP

Wichtiger Hinweis:

Beim Telekom IP-Anschluss erhalten Sie bis zu 10 Telefonnummern. Für alle Nummern, welche Sie in der FreePBX nutzen möchten, müssen Sie eine separate Hauptleitung anlegen.

Wenn Sie im Teil 3 für diese Hauptleitungen dann Inbound-Routen anlegen, müssen Sie in den Inbound-Routen im Feld “Durchwahlnummer” die entsprechende Nummer im deutschen Format angeben, also 0OrtsvorwahlTelefonnummer. Sonst können die Inbound-Routen die Nummer nicht erkennen.

Fertig.

16 Kommentare zu Themenreihe FreePBX 15/Asterisk 16-Teil 2.2. Registrieren am Telekom IP-Anschluss

  1. Guten Tag,
    Danke für die guten Videos.
    Sobald ich unter “Media Transport Settings” in das Feld “STUN Server Address” stun.t-online.de eintrage, verlängert sich die Wählzeit intern von sofort auf 20 Sekunden. Dies ist reproduzierbar.
    Ist diese Problem Ihnen bekannt? Kann dies Firewall Problem sein?
    Freundliche Grüße
    Holger Frank

    1. Hallo,

      nein dieses Problem ist nicht bekannt. Ich gehe von einer Fehlkonfiguration in der Outbound-Route aus. Denn die Stun-Server-Adresse greift nur bei ausgehenden Anrufen. Auf interne Gespräche unter Nebenstellen hat dieser Parameter keinen Einfluss. Mehr kann ich dazu leider aus der Ferne nicht sagen.

      Freundliche Grüße

      Jörg Griebsch

      1. Hallo,
        nach Anlegen eine ausgehende Regel in der Firewall für den Port 3478 läuft die Anwahl jetz schnell.
        int-> UDP 3478 -> stun.t-online.de

        MfG
        Holger Frank

  2. Hallo,

    wollte mich auch erstmal für diese gute Videoreihe bedanken.

    Ich wollte auf ein Problem nach einem Modul- oder System-Update hinweisen. Da war auf einmal wieder ein Eintrag in “Externe Adresse”, der wieder gelöscht werden musste, da sonst keine ausgehenden Rufe möglich waren. Welches Modul dafür verantwortlich war kann ich leider nicht sagen. Scheinbar wurde automatisch wieder eine Netzwerkerkennung durchgeführt.

    Grüße
    Jörg Gewalt

  3. Hallo,

    meine Anlage wurde nach deiner sehr guten Anleitung aufgebaut läuft auch sehr gut!

    Ich habe vor 2 Wochen ein Schreiben der Telekom erhalten, dass ich auf eine SRV-Diensteauflösung umstellen soll und angeblich einen veraltete DNS-Konfigurationseintrag über A-Record nutze.
    Ab 21.Sept. könne ich ansonsten nicht mehr telefonieren.

    Habe die letzte Woche alle Einstellungen nochmals überprüft, aber keine fehlerhafte Einstellung gefunden.
    Woran kann das liegen?

    1. SRV-Lookup ist in Asterisk ab Version 14 bei pjsip standardmässig aktiviert.
      Da dürfte also nichts passieren.
      Nach meiner Kenntnis steht in diesen Telekom-Schreiben auch nicht dass eine A-Record Auflösung stattfindet sondern dass, falls eine A-Record-Auflösung stattfindet diese in eine SRV-Auflösung geändert werden müsse.
      Sollte die Telekom die A-Record-Auflösung jedoch behaupten, würde ich den technischen Kundendienst mal kontaktieren. Denn das kann eigentlich nicht sein.
      Grüsse

      1. Danke für die schnelle Rückantwort!
        Im Schreiben der Telekom steht tatsächlich: “…haben wir festgestellt, dass Ihr Router statt einer SRV-Diensteauflösung einen veralteten DNS-Konfigurationseintrag über A-Record nutzt, den die aktuelle Plattform ab Herbst nicht mehr unterstützt….”
        Lt. technischer Hotline der Telekom wurde mir heute versichert, dass es am 21. September 2020 nicht zu einer Umstellung kommt und kein Ausfall der Telefonie zu befürchten ist. Sie sprach von ‘falschem Alarm’ 😉 Das Schreiben scheint an Kunden herausgeschickt worden zu sein, deren System eine A-Record-Auflösung unterstützen.
        Dann hoffe ich mal, dass da morgen nichts passiert…
        Viele Grüße

  4. Guten Tag
    Ihre Videos sind wirklich super!
    Mittels der Anleitung konnte ich mit pjsip erfolgreich bei All IP Magenta der Telekom regestrieren.
    Einfache Telefonate funktionieren auch ohne Probleme.
    Doch leider habe ich ein reproduzierbaren Fehler:
    Bei Verbindungen, mit einem IVR mit anschließender Wartemusik, ist der IVR Text zu hören aber die Wartemusik wird stumm. Auch nach Weiterleitung des Gespräches bleibt Audio weiterhin stumm.
    Ich habe nun wirklich schon alles Probiert und komme nicht mehr weiter?
    Was könnte der Fehler sein? RTP?
    Konfiguration meiner Anlage
    Fritzbox -> Asterisk (Trunk bei der Telekom registriert) -> 2 Endgeräte (Snom und Gigaset N510).

    Grüße

          1. Hallo,

            ich habe noch ein wenig getestet. Viele Einstellung de- und wieder aktiviert.
            Fehler ist jetzt weg.
            Vermutlich war es folgendes:
            RTP Bereich bei den Extenstions (nicht innerhalb von Freepbx, sondern direkt bei den Einstellungen der angesch. Telefone) war ein anderer Bereich eingestellt als bei Freepbx.
            Könnte das der Fehler gewesen sein? Oder war es “Wunderheilung” 😉

            Danke für die Mühe und die vielen guten Videos.

  5. Hallo,

    ich habe gemäß Video 3 Amtsleitung für meinen Telekom-IP-Anschluss angelegt. 2 funktionieren problemlos, die 3. verhält sich merkwürdig. Ich habe für alle 3 Nummern Inbound-Routen angelegt, welche bei den ersten 2 auch funktionieren. Die 3. funktioniert nicht, da kommt die Ansage “Die von Ihnen gewählte Nummer ist nicht in Gebrauch.”

    Beim Blick in “Berichte -> Anrufereignisprotokollierung” steht bei dieser Nummer nur ein “s” beim Gewählt drin. Damit greift die Inbound-Route natürlich nicht.

    Die Frage ist, was ist das “s” bzw. wo kommt es her?

    Danke
    Chris

    1. Hallo,
      Wenn alle 3 Trunks 100%ig gleich konfiguriert sind und dann einer davon nicht funktioniert, kanns nicht an de konfig liegen. Wenn sicher ist, dass vom Trunk nur ein s und keine Nummer gesendet wird, liegt es wahrscheinlich am Trunk. Eventuell muss im Telekom Telefoniecenter die Nummer noch aktiviert oder zugeordnet werden. Ich habe diesen Anschluss leider nicht. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich eine Störungsmeldung absetzen.
      Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.